Computer Datenrettung Data Recovery
Computer-Datenrettung  Datenrettung  Datensicherung  Datensicherheit  PC-Sicherheit  Virenschutz

Anti Spyware

Spyware kann nicht nur lästig, sondern auch ziemlich gefährlich sein.
Nach einer Studie von Webroot, hat sich die Zahl der Webseiten, die ihren Besuchern unbemerkt Spyware auf dem Rechner installieren, seit Anfang 2005 vervierfacht.
Dabei ergab die Studie auch, dass derzeit mehr als 80% aller privat genutzten Rechner mit verschiedenster Spyware infiziert sind, meist ohne Wissen ihrer Benutzer.
Dabei erschreckt nicht nur der hohe Prozentsatz der infizierten Rechner, sondern auch die Anzahl der durchschnittlich auf einem solchen Rechner befindlichen Spyware Programme: im Schnitt immerhin ca. 25!
Aus diesem Grund wird es immer wichtiger, sich nicht nur gegen Viren, sondern auch gegen Spyware zuverlässig zu schützen.
Unter den Sammelbegriff Spyware fallen verschiedene Arten von Schadcode:

Browser Hijacker

Ein Browser Hijacker verändert die Startseite und die Suchseite des Internet Explorers, so dass alle Suchabfragen oder Eingaben des Benutzers umgeleitet werden und dieser auf ganz anderen als den von ihm aufgerufenen Seiten landet.
Meist sind diese Seiten mit zusätzlicher Spyware und Viren verseucht oder mit Werbung zugemüllt, von der sich der Seitenbetreiber erhofft, dass die umgeleiteten Surfer darauf klicken.
In vielen Fällen werden aber beim Besuch solcher Seiten Scripte und so genannte Browser Exploits ausgelöst, die dann weiteren Schadcode wie Viren und Keylogger installieren.

Adware

Adware ist lästig, aber bei weitem nicht so schädlich wie Browser Hijacker oder Keylogger. Adware blendet Werbung auf verschiedensten Internetseiten ein und verfolgt teilweise im Hintergrund über so genannte Tracking Cookies das Verhalten der Surfer, zeichnet also zum Beispiel alle angesteuerten Seiten mit Verweildauer, Klickverhalten etc. auf.
Somit liegt die Gefahr bei Adware in erster Linie nicht in ihrer Schädlichkeit, sondern in der Bedrohung der Privatsphäre des Users.
Darüber hinaus kann auch über Adware weiterer Schadcode auf den infizierten Rechner nachgeladen werden.

Keylogger


Keylogger gehören zur gefährlichsten Kategorie von Adware und sind ebenfalls den so genannten Trojanern zuzuordnen.
Sie zeichnen unbemerkt im Hintergrund Passwörter, PINs, TANs und andere vertrauliche Informationen auf und schicken diese dann an unbefugte Dritte.
Selbst ganze Rechner können mit Trojanern bzw. Keyloggern ferngesteuert und so völlig kontrolliert werden.

Anti Spyware Programme

Nachdem Sie nun wissen, welche Hauptkategorien von Spyware es gibt, werden Sie zustimmen, dass ein umfassender Schutz vor solchem Schadcode nicht nur nützlich, sondern vielmehr zwingend für jeden Benutzer eines internetfähigen Computers ist.
Doch mit welchen Programmen kann man sich vor Spyware schützen? Grundsätzlich gibt es dafür zwei Möglichkeiten:

1. Der Einsatz spezieller Anti Spyware Programme
Diese Programme sind rein auf das Auffinden und Vernichten von Spyware auf Ihrem Rechner spezialisiert und werden zusätzlich zu einem bereits installierten Virenschutzprogramm und einer Personal Firewall installiert.
Empfehlenswerte Anti Spyware Programme sind unter anderem:

Zone Alarm Anti Spyware
Ad-aware SE Professional
Spycatcher 3.0
Spyware Doctor
GhostSurf 2006 Platinum
Webroot Spy Sweeper 5.0

2. Der Einsatz einer Security Suite, bestehend aus Virenscanner, Firewall, Anti-Spyware und Antispam-Tool. Empfehlenswerte Programme in diesem Bereich finden Sie hier:

ZoneAlarm Internet Security Suite 2006
eTrust Internet Security Suiteus
Safe'n'Secure Deluxe

Blitzbox - Software direkt ab Werk
Impressum - Partnerseiten - Artikelverzeichnis -
W3C HTML 4.01 Valid!CSS 2.0 Valid!