Computer Datenrettung Data Recovery
Computer-Datenrettung  Datenrettung  Datensicherung  Datensicherheit  PC-Sicherheit  Virenschutz

Datenrettung-Festplatte

Die Ursachen für einen Datenverlust bzw. den Ausfall einer Festplatte mit wichtigen Daten können vielfältig sein:
- Virenbefall, Trojaner, Würmer oder anderer Schadcode
- ein sogenannter Head-Crash, also das aufsetzen der Schreib-/Leseköpfe auf einer oder mehrerer Magnetscheiben einer Festplatte, meist bedingt durch Stöße oder Erschütterungen
- altersbedingter Verschleiss
- physikalische Fehler (Brand, Wasser, Überspannung z.B. durch einen Defekt im Netzteil)
- Fehlerhafte bzw. abgebrochene Installation neuer Software oder von Updates

Als erstes gilt es bei einer Festplatten-Datenrettung die Ursache des Datenverlustes oder Defektes einzugrenzen und so genau wie möglich zu bestimmen.
Läuft die Festplatte gar nicht mehr an, kann es sich z.B. um einen Defekt in der Stromversorgung des Netzteiles, eine fehlerhafte Netzverbindung der Festplatte mit dem Netzteil oder einen mechanischen Defekt am Festplattenantrieb bzw. eine Unterbrechung der Stromversorgung innerhalb der Festplatte handeln.
Rein mechanische Defekte einer Festplatte lassen sich bei einer professionellen Datenrettung immer beseitigen. In Fällen, in denen z.B. der Antrieb einer Festplatte nicht mehr zu reparieren ist, wird von Spezialisten im Reinraumlabor der gesamte Stapel an Magnetplatten in eine andere Festplatte eingebaut und dann alle Daten auf einen anderen Datenträger gesichert. Nach Überspielen dieses Datenträgers auf eine neue Festplatte stehen alle Daten umgehend wieder zur Verfügung.
Physikalische Festplattendefekte sind schon schwerwiegender.
Bei einem Head-Crash z.B. können einige Sektoren der Festplatte durchaus unwiederbringlich verloren sein, obwohl auch hier den Datenrettungs-Spezialisten Tools zur Verfügung stehen, mit denen jedes einzelne Byte auch aus defekten Sektoren versucht wird, auszulesen.
Ein aus externer mechanischer oder thermischer Einwirkung resultierender Festplattendefekt ist die schwierigste Art.
Je nach Art, Intensität und Dauer der Einwirkung von z.B. Feuer oder Wasser, kann eine Vielzahl von Daten unwiederbringlich verloren sein wenn z.B. ein einwirkendes Feuer eine gewisse Temperatur überschreitet kann die Magnetisierung einer Festplatte, die zum Speichern der Daten unabdingbar ist, aufgehoben werden und die Daten sind nicht mehr zu retten.
In den meisten Fällen erreichen Feuer jedoch diese Temperaturen nicht, so dass im Reinraumlabor ebenso wie bei einem Wasserschaden eine Festplatten-Datenrettung fast immer möglich ist.
Sind physikalische Fehler und mechanische Defekte des Datenträgers ausgeschlossen, handelt es sich meist um unbeabsichtigte Löschung oder ungewolltes Überschreiben von Daten entweder durch Viren, fehlerhafte Programminstallationen oder z.B. einen defekten MBR (Master Boot Record) der Festplatte. In diesen Fällen - wie in allen anderen auch - gilt:
Umgehend Rechner ausschalten und keinerlei Installationen von Datenrettung-Software oder gar des Betriebssystems auf der betroffenen Festplatte vornehmen. Ein versierter Administrator oder User kann versuchen, versehentlich gelöschte Daten oder einen defekten MBR mittels geeigneter Tools zur Datenrettung wiederherzustellen, die von eigenen CDs gestartet werden und somit keinerlei Änderungen oder Schreibvorgänge am betreffenden Datenträger vornehmen. Eine Übersicht über empfehlenswerte Tools und Programme zur Datenrettung einer Festplatte gibt es hier:
Datenrettung-Software

Für Anwender, die sich mit solchen Tools nicht auskennen, die gelöschten oder defekten Daten aber benötigen gilt: Einsendung des Datenträgers an einen Datenrettungs-Spezialisten und keine Experimente auf eigene Faust!

Impressum - Linkverzeichnis - Partnerseiten - Artikelverzeichnis
W3C HTML 4.01 Valid!CSS 2.0 Valid!